Schliessen

Schliessen

Sehr geehrte Damen und Herren

Sind es «Normalitäten» oder «Skandale», die uns täglich aus Politik, Wirtschaft und Justiz erreichen und uns nicht mehr wissen lassen, wo die Schweiz steht?

Haben wir eine alles bestimmende Parteienallmacht, die uns in die Katastrophe führt oder eine «Classe politique», die uns das Wohlergehen unseres Landes vortäuscht?

Eine «Classe politique» notabene, die sogar die Justiz und ihre Richter kontrolliert und diese abhängig von den politischen Parteien macht.

Unabhängig von der Justiz-Initiative mit mehr als 130 000 Unterschriften will der «Bund für Gerechtigkeit» Missstände in unserem Land aufdecken.

Machen Sie mit. Wir freuen uns auf Ihren Beitritt.

Unterschrift Adrian Gasser

Adrian Gasser

Präsident «Bund für Gerechtigkeit»

Aktuell

Auszug aus den Statuten

Unter dem Namen «Bund für Gerechtigkeit» besteht ein Verein gemäss Art. 60 ff. des schweizerischen Zivilgesetzbuches mit Sitz in Zug.

Zweck

Der Verein ist ideeller Natur, parteipolitisch und konfessionell neutral und verfolgt keine Erwerbsabsichten. Der Verein setzt sich für eine unabhängige faire Justiz auf allen Stufen ein. Er fördert eine auf Fakten basierende Diskussion sowie den Dialog zwischen den Anspruchsgruppen in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Er kann Bewegungen unterstützen, die dem Zweck des Vereins dienen.

Wer wir sind

Der Vereinsvorstand «Bund für Gerechtigkeit»

Adrian Gasser

Präsident

Moritz Müller

Vizepräsident

Meliha Alicusic

Armin Menzi

Sandra Renggli

Beat Rüegsegger

Stefan Gasser

Michael Witschi

Mehr laden

Foyer

NZZ am Sonntag / 11. Oktober 2020

Per Los ausgewählte Richter sind unabhängiger

Frankfurter Allgemeine / 11. August 2020

Schweizer Systemversagen

Frankfurter Allgemeine / 7. August 2019

Schweizer Richter am Gängelband der Politik