Schliessen

Schliessen

Einladung

zum Anlass «Themen und Fragen»

Freitag, 9. Oktober 2020
Beginn um 15.00 Uhr
im «Parkhotel Langenthal»

Liebe Mitglieder,
geschätzte Interessierte

Ausgehend von der Bundesverfassung von 1848 hat sich das Schweizervolk bis ins 20. Jahrhundert hinein das Recht erkämpft, zu vielen Vorlagen seine Meinung an der Urne abzugeben. Nicht oder nur wenig jedoch hat das Volk erreicht, wenn es um eine möglichst vollständige Information von Staat und Gesellschaft und ihren Verbindungen innerhalb der «Classe politique» geht. Einer «Classe politique» also, der wir auch selber – von Fall zu Fall im Guten wie auch manchmal im Schlechten – angehören. Entscheidungen werden für den Bürger umso problematischer, je weniger die Hintergründe bekannt sind. Mangelndes Wissen führt zu Abstinenz und Ignoranz – und fördert gefährliche Verschwörungstheorien.

Fragen, Hinterfragen und kritisches Denken helfen mit, die Einflüsse der Politik auf das eigene Leben zu erkennen. Früher sagte man bei unbeantworteten und geheimnisvollen Fragen «cherchez la femme!», heute geht es darum, die Geldströme und Geldflüsse zu erkennen und auszuleuchten.

Die unbestrittenen Probleme der Justiz und der Gesellschaft von heute waren schon vor Jahrzehnten ein Thema. Mit dem Ziel der Wissensbildung werden wir die Anlässe des «Bund für Gerechtigkeit» nutzen, unsere Sensibilität zu stärken, damit wir unsere politischen, wirtschaftlichen und sozialen Entscheidungen aus uns selber heraus begründen können. Dabei wird uns erneut und unwiderstehlich bewusst, wie entscheidend es ist, unabhängige Richter zu haben, die den Rechtssuchenden vor der Macht der «Classe politique» schützen.

In diesem Sinne behandeln wir an unseren Zusammenkünften einige mehr zufällig als bewusst in Erinnerung gebliebene Themen, die auf Wunsch an späteren Anlässen weiter behandelt, vertieft und auf unsere allfällige, momentane Machtlosigkeit hin geprüft werden.

Wir werden an unserem ersten Anlass Fragen zu den nachstehende Themen behandeln. Die Reihenfolge bestimmen wir am Anlass. Dazu einige Stichworte:

  • Fremdplacierte Kinder
  • Swissair
  • Panama-Papiere
  • Offenlegung des Marktwertes
  • Die Gewerkschaften und das Geld
  • Kernkraftwerk Kaiseraugst
  • Pensionskasse des Bundes
  • Crypto
  • Goldverkäufe
  • Käseunion
  • Brigadier Jeanmaire
  • Medien
  • Nebenamtliche Bundesrichter
  • Sozialpartnerschaft und Rahmenvertrag
  • Kinder der Landstrasse

In eigener Sache weisen wir darauf hin, dass uns etliche Vereinsmitglieder ersuchen, ihren persönlichen, stets als einzigartig, ja einmalig empfundenen «Skandal» zum Thema zu machen und diesen publikumswirksam offenzulegen. Wir schliessen solche Aufarbeitungen im «Bund für Gerechtigkeit» nicht aus, denn wir anerkennen, dass bei unseren Mitgliedern ein hohes Informationsinteresse besteht. Gleichzeitig macht der «Bund für Gerechtigkeit» aber zur Bedingung, dass die Betroffenen und nach deren eigener Wahrnehmung von Richtern und Gerichten «Betrogenen» bereit sind, ihre Identität sowie sämtliche Fakten vollumfänglich offenzulegen und zum Vornherein darauf verzichten, allfällig anders lautende Behauptungen oder persönliche Nachfragen nicht zu dulden oder gar rechtlich dagegen vorzugehen.

In diesem Sinne freuen wir uns, wenn wir Sie an unseren Anlässen begrüssen und einen angenehmen Austausch pflegen dürfen.

Mit freundlichen Grüssen

Unterschrift Adrian Gasser

Adrian Gasser

Präsident «Bund für Gerechtigkeit»

Foyer


Anmeldung Anlass "Themen und Fragen"

Anmeldung 12. Oktboer
Ich melde mich zum Anlass des «Bund für Gerechtigkeit» vom Freitag, 9. Oktober 2020 mit Beginn um 15.00 Uhr im «Parkhotel Langenthal» an. *
Ich trete dem Verein "Bund für Gerechtigkeit" bei. *
Hiermit stimme ich zu die Datenschutzbestimmung zu akzeptieren. *

Auszug aus den Statuten

Unter dem Namen «Bund für Gerechtigkeit» besteht ein Verein gemäss Art. 60 ff. des schweizerischen Zivilgesetzbuches mit Sitz in Zug.

Zweck

Der Verein ist ideeller Natur, parteipolitisch und konfessionell neutral und verfolgt keine Erwerbsabsichten. Der Verein setzt sich für eine unabhängige faire Justiz auf allen Stufen ein. Er fördert eine auf Fakten basierende Diskussion sowie den Dialog zwischen den Anspruchsgruppen in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Er kann Bewegungen unterstützen, die dem Zweck des Vereins dienen.

Wer wir sind

Der Vereinsvorstand «Bund für Gerechtigkeit»

Adrian Gasser

Präsident

Moritz Müller

Vizepräsident

Meliha Alicusic

Armin Menzi

Sandra Renggli

Beat Rüegsegger

Stefan Gasser

Michael Witschi

Mehr laden

Mitglied werden

  • Haben wir immer wieder neue Skandale oder ist alles normal, nur verstehen wir es nicht? Nicht mehr?
  • Die Mitglieder des Vereins «Bund für Gerechtigkeit» lassen sich informieren und stehen nach bestem Wissen und Gewissen für Wahrheit und Gerechtigkeit ein.
  • Niemand hat die Wahrheit, aber es braucht den Willen zur Wahrheit! Niemand hat die Gerechtigkeit, aber es braucht den Willen zur Gerechtigkeit!

Wir wollen unabhängige Wahrheitsfindung und Gerechtigkeit.

Deshalb haben wir den «Bund für Gerechtigkeit» gegründet.

Machen Sie mit.

Contact Us
*Pflichtfelder
Ich möchte regelmässig informiert werden.
Hiermit trete ich dem «Bund für Gerechtigkeit» bei. *
Hiermit stimme ich zu die Datenschutzbestimmung zu akzeptieren. *

Der Jahresbeitrag beträgt Fr. 18.-.
Jugendliche sind bis zur Vollendung des 23. Altersjahres vom Jahresbeitrag befreit.
Es besteht keine persönliche Haftung der Mitglieder für die Verbindlichkeiten des Vereins.

Weitere Informationen